... Krankengymnastik an Geräten (KGG)


In unserer Praxis stellen wir unseren Patienten 120 qm, mit unterschiedlichsten Geräten und freien Übungsstationen zur Verfügung. Alle unsere Therapeuten haben hierfür eine vierwöchige Zusatzqualifikation abgelegt.

 

Was beinhaltet diese Therapie?

Die gerätegestütze Krankengymnastik ist eine aktive Behandlungsform in einer Kleingruppe. Die Ziele dieser Therapieform sind die Verbesserung von Koordination, Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer und Anregung des Stoffwechsels.

 

Diese Behandlungsform ist ein wichtiges Element in der Rehabilitation nach Operationen, Knochenbrüchen oder Gelenksverletzungen. Auch bei Athrose an alles Gelenken und bei Wirbelsäulenbeschwerden kommt diese zum Einsatz.

 

Wie sieht die Durchführung aus?

Sie erhalten je nach Diagnose individuelle Übungen und einen Trainingsplan. 

Im Fokus steht dabei die Erarbeitung fuktioneller Bewegungsmuster, die durch häufige Wiederholungen automatisiert werden. Hierdurch werden Muskelspannung und -entspannung mit dem Ziel der Leistungssteigerung, Muskelaufbau und Schmerzlinderung geschult.

 

Was ist für mich als Patient wichtig zu wissen?

Bitte bringen Sie zur Therapie bequeme Sportkleidung, sowie Noppensocken mit.

 

Können Nebenwirkungen auftreten?

In der Regel ist die gerätegestützte Krankengymnastik ohne negative Nebenwirkungen.

Für das weitere Training jedoch ist es wichtig, dass Sie uns eventuelle Überreaktionen bei der nächsten Einheit mitteilen.